Joachim Adolphi

Struktur als Protokoll des Werdens


A. Naturwissenschaftliche Grundlagen

Manchmal brauche ich einen kurzen Blick in die Grundlagen. Solche sind hier – fast ungeordnet   aufgeführt. Eigentlich ist es ja so, dass man 90% der auftretenden Probleme mit wenigen Ansätzen lösen kann, wenn man Übung darin hat, ein komplexes System in seine Teile zu zerlegen, diese einzeln zu lösen und dann unter Beachtung der Schnittstellen wieder zusammenzusetzen.

Ein Prozess des Werdens sollte natürlich auch Phasen haben. Es wäre interessant, ob man wenigstens zwei Phasen überall wiederfinden könnte:

Manchmal werden wir bei der Behandlung der einzelnen Strukturen darauf besonders eingehen, in anderen Fällen bleibt es dem Leser überlassen, diese zu finden, zu untersuchen und in Beiträgen mitzuteilen.

Weiterführende Seiten

Kommentare

Peter Jürgen Kubitz am Sonntag, 20. März 2022:

Tolle Webseite, finde ich. Muss mir den Inhalt erst mal zu Gemüte führen. Ich bin/war selber Hobby-Paläontologe, habe aber auch eine umfangreiche Mineraliensammlung – ja, in einem über 70 Jahre währenden Leben sammelt sich eben so einiges an.
Vor vielen Jahrzehnten habe ich an der TU Dresden mal Ma/Ph an der Sektion (alte Bezeichnung) Berufspädagogik studiert; später war ich in verschiedenen Berufen tätig, weil ich als Lehrer weltanschaulich für die DDR nicht akzeptabel war.
Heute beschäftige ich mich fast ausschließlich nur noch mit philosophischen Themen, obwohl: „Die Weisheit der Menschen ist Torheit bei Gott.“ Ich habe auch einige Blogs im Netz, u.a. zur Pumphut-Figur meiner Heimatstadt Wilthen.
Aber an meinem Urteil über Deine (ich gehe gleich mal zu „Du“ über, da wir wahrscheinlich fast im gleichen Alter sein werden) Webseite muss Dir nicht viel gelegen sein, denn ich spreche in diesem Falle als Laie.
Viele Grüße aus der Oberlausitz von Peter

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.