Joachim Adolphi

Struktur als Protokoll des Werdens


0.5.7 Obercarsdorf

Obercarsdorf liegt schon ziemlich weit weg von der Müglitz und auch deutlich nördlich der Linie zwischen Lauenstein und Freiberg. Aber es liegt direkt südlich von Reichstädt und ist mit diesem Fundort durch die sehr ähnlichen Baryte offenbar „verwandt“.

Auch hier existieren offenbar mehrere voneinander unabhängige Gänge, und doch sind alle bis auf einen doch wieder irgendwie so ähnlich, dass kein Zweifel entsteht, wenn man ein Stück ohne Zettel in der Hand hält.

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass das umgebende Gestein nicht nur optisch am Gesamtbild wesentlich beteiligt ist, sondern natürlich sowohl als Quelle als auch als Senke in die Transporprozesse der Achatbildung einbezogen gewesen ist. Das trägt wesentlich zur Wiedererkennung bei!

Beim Sammeln auf den Feldern fällt auf, dass es auch winzig dünne gespiegelte Bandstücke gibt, die sofort Genese-Fragen aufwerfen: Was ist der wirkliche Transportweg?

Der Achat selbst zeigt oft einen herrlichen Kontrast, weil weiße Schichten dabei sind (außer ganz im Osten des Gebiets, wo dafür der meiste Baryt liegt). Typisch wäre das also so: Mehrere unterschiedlich rote Bänder, abgesetzt mit Weiß:

Die Vielfalt ermöglicht im Südwesten des Gebiets auch ein wenig Amethyst und in der Mitte – wen wundert’s? – jede Menge Hämatit.

Hier wieder eine bunte Auswahl ohne Kommentar (darunter viele hübsche Winzlinge für die Matchbox-Sammlung):


Die Baryte sind sehr dicht und lassen sich gut bearbeiten:

Sie zeigen eine auf Rekristallisation hinweisende matt glänzende Streifenstruktur fast senkrecht zur Bänderung.

Kommentare

Arndt Kaden am Montag, 21. Januar 2019:

Hallo Joachim,
Du hast ja wie ich sehe von Obercarsdorf auch schon eine große Vielfalt an Achaten gesammelt. Wie sieht es bei Dir mit doppelten Stücken zum Tausch aus?
Ich habe mit der Zeit bei immer schlechteren Fundchancen auch einiges an Material gefunden.
Wenn Du Interesse hast kannst Du Dich ja mal melden.
Grüße von Arndt

Joachim Adolphi am Donnerstag, 24. Januar 2019:

Hallo Arndt,
das ist ja interessant, dass es bei der geringen Bearbeitung der Felder noch etwas gibt. Ich werde meinen Fundus durchgrasen und mich nächste Woche bei Dir melden!
LG JA

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.