Joachim Adolphi

Struktur als Protokoll des Werdens


Schlagwort: Gleichgewicht

Alle Artikel mit dem Schlagwort „Gleichgewicht“

2.8.6 „Chaotische“ Trajektorien

Was kann man mit dem Begriff „Chaotische Systeme“ anfangen? Gemeint sind Systeme, in denen kleinste Änderungen eines Parameters größte Auswirkungen auf das gesamte System oder wesentliche Teile von ihm haben. Das allereinfachste „chaotische System“ ist eine Kugel, die mittig auf einer anderen Kugel liegt. Es herrscht ein labiles Gleichgewicht. Irgendeine winzigste Störung führt dazu, dass …

2.10.5 Klima

Das komplexeste Thema, mit dem sich die Öffentlichkeit herumschlägt, ist das Klima. Da jeder jeden Tag Wetter erleben kann, kann auch jeder mitreden. Und es geht ja auch wirklich jeden an! Auch hier kann man versuchen, bei den eigenen Überlegungen mit einer „nullten Näherung“ zu starten und dann schrittweise der Komplexität Rechnung tragen zu wollen. …

2.10 Versteckte Strukturen: Stationäre Zustände

„Stationäre Zustände“ sind so etwas wie „dynamische Gleichgewichte“. Streng genommen sind es zeitweise zeitlich konstante extensive Zustands-Größen, die ihre Konstanz der Gleichheit von Zustrom und Abstrom verdanken. Wenn das Ganze im einfachsten Fall zeitunabhängig negativ linear rückgekoppelt ist („P-Regler“), so gehört zu jedem ausgeglichenen Strom-Paar ein bestimmter Zustand. Hui, klingt das kompliziert. Das ist es …

0.1 Struktur als solche – ein strukturloser Arbeitsplan

„Struktur“ oder „Muster“ oder „Pattern“ oder „Ordnung“ (im weiteren immer nur „Struktur“ genannt) bedeutet wohl ganz allgemein, dass in einer Gesamtheit von Objekten oder Ereignissen oder in einem stetigen Raum „Regeln“ zu erkennen sind, nach denen eine Anordnung der Objekte (oder ihrer Eigenschaften) oder eine Aufteilung des Raumes möglich ist. Am einfachsten ist das im …